Archiv für den Monat: Januar 2012

Peak Oil erklärt

Peak Oil ist ein Fachausdruck, der in der Erdölindustrie und der Erdölgeologie verwendet wird. Jede fündige Erdöl- und Erdgasbohrung besitzt ein Produktionsprofil, das mit „Null“ beginnt, auf ein Fördermaximum, den Produktions-Peak (engl. =Gipfel) ansteigt, und mit der Zeit wieder auf „Null“ zurückgeht. Jeder Produktionsablauf erfolgt ohne Ausnahme in dieser Weise.
Nicht nur jede fündige Erdöl- und Erdgasbohrung besitzt ein Fördermaximum, den Produktions-Peak. Das Gleiche gilt für jedes Öl- und Gasfeld, jede Öl und Gas fördernde Provinz, jedes Becken oder Land, und kumulativ für die ganze Welt.
Wie die Figuren unten zeigen, ergibt das Produktionsprofil jeweils eine Glockenkurve, deren Form variieren kann. Oben das Beispiel für ein einzelnes Erdölfeld. Unten das Beispiel für ein Erdölland. Je schneller die Entwicklung einer Bohrung, eines Feldes oder Beckens ist, und je steiler die Produktion ansteigt, desto schneller erfolgt auch die Ausbeute, und umso steiler ist der Abfall gegen das Ende der Produktion.

norsee-oel

Produktionskurve eines einzigen Oelfeldes Namens Forties in der Nordsee in Europa. Quelle: Departement Trade and Industry, UK

usa-oel

Produktionskurve aller USA Oelfelder. Nach Campbell (2002), leicht modifiziert.