Pufferverschaltungen erklärt

Reihenschaltung:

Der Vorlauf vom Kessel kommt oben an den ersten Puffer. Der erste Puffer wird an einem Anschluss unten mit dem nächsten Puffer oben verbunden, der Rücklauf zum Kessel ist unten am letzen Puffer.

page1image22360
Vorteile:
Es kann automatisch über die Hydraulik mit einem Kessel auch nur ein Teil der Speicher geladen werden.
Wenn der Speicher nur zum Teil geladen ist, ist ein Speicher kalt, dadurch minimieren sich die Bereitschaftsverluste
Theoretisch unbegrenzte Anzahl an Speichern möglich
Kann mit einem Kombispeicher als ersten Speicher kombiniert werden
Nachteile:
Solareinspeisung entweder nur in den ersten Puffer möglich, oder es muss über einen PWT geladen werden
Interne Wärmetauscher meist nutzlos
Parallelschaltung:

Der Vorlauf der Heizung geht in den ersten Puffer in den oberen Anschluss. Die Pufferspeicher sind über mehrere Verbindungsrohre, mindestens 2, besser 3 oder mehr, miteinander verbunden. Der Rücklauf zum Kessel kann an einem beliebigen Puffer unten angebracht werden.

page2image13208
Vorteile:
Es können die internen Solarwärmetauscher verwendet werden
Beide Puffer werden gleichmäßig geladen
Es muss nur die Temperatur von einem Pufferspeicher überwacht werden, da durch die Schichtung der zweite annähernd die gleiche Temperatur hat.
Nachteile:
Durch die Trägheit ist der zweite Pufferspeicher meist etwas hinterher mit dem laden Es kommen schnell Grenzen bei der Anzahl an Pufferspeichern, je nach Verbindungsrohrstärke bei 3-5 Pufferspeichern.
Höhere Bereitschaftsverluste
Es kann nicht einfach ein Speicher weggeschaltet werden
Wenn ein Kombispeicher verwendet wird, muss der Zweite Puffer ebenfalls mit auf das Temperaturniveu angehoben werden und hat auch entsprechende Bereitschaftsverluste.
Es kann nicht übe die Hydraulik automatisch geregelt werden, das unterschiedliche Kessel nur einen Teil des Puffers Laden.
Verschaltung nach Tichelmann:

Die Pufferspeicher werden im VL nacheinander oben an eine Leitung angeschlossen, die Rückleitung unten in umgekehrter Reihenfolge. Benannt nach Albert Tichelmann

page3image1328
Vorteile:
Es können beliebig viele Speicher miteinander verschaltet werden
Alle Speicher werden gleichmäßig geladen
Es muss nur ein Speicher überwacht werden, die anderen Speicher haben das gleiche Temperaturniveau
Es können einzelne Speicher weggeschaltet werden
Interne Solarwärmetauscher können verwendet werden
Nachteile:
erhöhter Verrohrungsaufwand
höhere Bereitschaftsverluste
Wenn ein Kombispeicher verwendet wird, müssen alle Speicher ebenfalls mit auf das Temperaturniveau angehoben werden, sofern sie nicht abgeschaltet sind, und haben auch entsprechende Bereitschaftsverluste.
Es kann nicht über die Hydraulik automatisch geregelt werden, das unterschiiedliche Kessel nur einen Teil des Puffers Laden.

Quelle: Thomas Pfaffinger, Holzvergaser-Forum.de